Berthold-Stamm-Trophy 2019: Wieder viel Wind am Samstag

Am Wochenende 3./4. August war es wieder so weit, und die jährlich Laser- und Topper Ranglistenregatta am Mandichosee stand auf dem Programm.

Die Berthold Stamm Trophy ist die meistbesuchte und wichtigste Regatta für die Seglervereinigung Merching und war in den letzten Jahren stets mit gutem Wind gesegnet.

Auch diesmal war uns das Wetter wohlgesonnen, und am Samstag war viel Wind angekündigt, den die 16 Laser Radial, 10 Laser Standard und 10 Topper Segler für einen ordentlichen Wettbewerb brauchen.

Die Segler reisten aus dem ganzen süddeutschen Raum – bis hin zur schweizer Seite des Bodensees – an, und diesmal gab es mit J.W. Wolters sogar einen Gast aus Belgien.

Bei 3-4 Windstärken ging es um 13:35 Uhr los zum ersten Lauf.

Der Wind steigerte sich über den Nachmittag weiter bis auf 5, in Böen 6 Windstärken, sodass es zunehmend anstrengend für die Sportler wurde.
In den Läufen 3 und 4 kam es daher auch zu vielen Kenterern, und Guido Bolenski hatte auf dem Sicherungsboot alle Hände voll zu tun, auf unsere Gäste und Mitglieder aufzupassen.

Bei den Laser Standard konnte Maarten Hund vom Württembergischen Yacht-Club mit drei ersten und einem zweiten Platz die meisten Läufe für sich entscheiden, und so den Rang 1 vor Christoph Wurm vom ASC und Florian Jungbauer vom HSC erreichen.

Bei den Laser Radial fuhr Moritz Kühn vom ASC auf Rang 1 – gefolgt von Christian Weinberger von der SVM und Nina Loser ebenfalls vom ASC.

Bei den Toppern konnte Andy Jung von der SVM mit drei ersten und einem dritten Plaz in den Einzelläufen ebenfalls einen unangefochtenen Rang 1 erreichen. Auf Rang 2 fuhr Udo Wendler vom YCAG, auf Rang 3 Holger Heimbrodt vom NTKD.

Der Samstag wurde nach vier Läufen von Regattaleiter Marius Klam für beendet erklärt. Über 40 hungrige Segler und Helfer plünderten das Kuchenbuffet, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken.

Nach dem Essen wurde von Teilnehmern und Helfern der Regatta in absolut bemerkenswerter Qualität live musiziert. Die nebenan am See stattfindende Serenade war laut Berichten einiger Segler zwar auch sehr gut, aber der gemütlichere Abend fand mit gitarrenlastiger und unverstärkter Musik in überschaubarer Runde definitiv auf dem Vereinsgelände der SVM statt.

Am Sonntag blieb der Wind erwartungsgemäß aus, und so sollten die hart erkämpften Platzierungen des Samstags nicht durch das Glücksspiel bei wenig Wind entwertet werden, und die Regatta wurde für beendet erklärt.

Bei der Siegerehrung verlieh Marius Klam gemeinsam mit Nikolai Schwechten die von Niko wie immer liebevoll gebastelten „Berthold-Stamm-Trophies“.

Für das leibliche Wohl hatten über das ganze Wochenende Lisa Gölsdorf und Alex Sauer mit viel Mühe, Liebe und guter Laune gesorgt.

Die Seglervereinigung Merching bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern der Regatta, und freut sich auf das nächste Zusammentreffen der bunten Laser- und Topper-Runde im Jahr 2020!

Kurzbericht vom Opti-Training am 12.7.

Am Freitag wurde mit 5 unserer Junior-SeglerInnen ein weiteres Opti-Training durchgeführt. Andy Jung und Nikolai Schwechten betreuten die jungen SeglerInnen und brachten sie sicher und wohlbehalten auch durch stärkeren Wind mit einigen Kenterern.

Gerüchteweise plant das Jungvolk im Jahr 2020 mit Hilfe der 173er Yardstick des Optis einen Angriff auf die 3-jährige Weinberger-Vorherrschaft in der Vereinsmeisterschaft.

Seglerverenigung Merching kürt neuen Vereinsmeister

Am Wochenende 13./14.7. fand die Vereinsmeisterschaft der Seglervereinigung Merching statt.

Am Samstag wurde bei gutem Wind aber sonst eher durchwachsenem Wetter gestartet. Damit waren zwar 4 Wettläufe möglich, nass wurden die Teilnehmer der Regatta aber auch.

Samstagabend wurde wie üblich im Rahmen der Vereinsmeisterschaft das Seefest gefeiert, und vielfach direkt am See übernachtet.
Das Sonntägliche Programm startete – auch nach langjähriger Tradition – mit dem Weißwurstfrühstück.

Regattaleiter Marius Klam entschied dann noch etwas auf Wind zu warten, sodass am Sonntag erst um 12:50 der erste Lauf gestartet wurde, der dann zwecks unbeständigem Wind auch der einzige blieb.

Andi Weinberger ließ mit insgesamt 4 ersten Plätzen und einem zweiten Platz wenig Zweifel aufkommen wer dieses Jahr Vereinsmeister würde, und luchste den Wanderpokal damit seinem Bruder Christian ab, der 2017 und 2018 zwei Jahre in Folge die Vereinsmeisterschaft für sich entscheiden konnte.

Die Zweimann-Wertung konnten diesmal Steuermann Marc Pinther mit Vorschoter Hans-Joachim Lindstedt auf der Varianta für sich entscheiden – sehr zur Freude der Töchter Lucy und Nelly Pinther, die sich als Helferin auf der Sieger-Varianta und als Helferin der Regattaleitung aufgeteilt hatten.

Das dynamische Duo aus Ralf Vogel und Robert Pfisterer auf dem Flying Dutchman wurde diesmal von Pannen geplagt, und musste insgesamt 3 von 5 Wettläufen abbrechen bzw. ausfallen lassen.

Für die Versorgung der Teilnehmer sorgten Eva, Rita und Robert Pfisterer.

Die Seglervereinigung Merching bedankt sich bei allen Teilnehmern und ganz besonders den Helfern einmal mehr für ein gelungenes, faires und fröhliches Regatta-Wochenende in ihrem Heimatrevier.

SVM Jugendlager 2019: 8.8. – 11.8.2019

Auch dieses Jahr veranstaltet die Seglervereinigung Merching wieder ihr Jugendlager, diesmal vom Donnerstag den 8. August 2019 bis Sonntag den 11. August 2019.

Für Kinder von 7 – 15 Jahren bieten wir ein spannendes Zeltlager am Mandichosee mit Segeltraining (egal ob Anfänger/in oder Fortgeschrittene/r) auf unseren Optimisten!

Details entnehmt ihr bitte dem Anmeldebogen:

> Jugendlager und Optikurs 2019-final.pdf <

Frühjahrsregatta 2019 der SVM

Bei der Steuermannsbesprechung zur Frühjahrsregatta am 25. Mai  konnten Regattaleiter Christian und sein Helfer Guido zehn Bootsführer begrüßen.

Wie schon beim Ansegeln versprach die Wettervorhersage wieder einmal einen windarmen Tag. Der Morgen zeigte einen bewölkten Himmel und nur schwachen Wind. Regen war angesagt. Der Segeltag begann beim Aufriggen mit einer heftigen Böe, aber dann kam der Wind bis zum Schluss nicht über Stärke zwei hinaus.

Das reichte aber, um drei Läufe unter nicht ganz regulären Bedingungen auf dem Up-and-Down-Kurs durchzuführen. Bei den vier Variantas und den vier Optis kam es – wenn auch in Zeitlupe – zu spannenden Positionskämpfen. Allerdings hatten sie alle das Nachsehen auf Sebastan Kolb auf Laser Standard, der die drei Läufe für sich entschied. Olaf Klempau mit Vorschoter Hans Schröder wurde auf seiner Varianta souveräner Zweiter, vor Marc Pinter und Achim Lindstedt ebenfalls auf Varianta.

Die Zeit bis zur Siegerehrung reichte noch zum Aufräumen der Boote. Das anschließende Abendessen sorgte für zufriedene Gesichter. Die Erwartungen waren am Anfang nicht sehr groß, aber letztlich war es ein gelungener Segeltag.

Die Ergebnisse finden sich wie üblich auf der Regattaseite 2019.

Segeln am Mandichosee (Lechstaustufe 23)